Altholz

Altholzkategorie I

Unbehandeltes Holz

  • Euro- und Einwegpaletten
  • Obststeigen
  • Kisten
  • Verschläge
  • Kabeltrommeln (Herstellung nach 1989)
  • Bretter und Dielen
  • Industrieresthölzer (z. B. Furnierreste)
  • Massivholzmöbel
  • Baustellensortimente aus Massivholz (Schalungen, Verbaue)

Voraussetzung für die Einsortierung in diese Kategorie ist, dass die Materialien aus Massivholz (keine Holzwerkstoffe) hergestellt und weder lasiert, lackiert oder anderweitig beschichtet wurden und aufgrund der Herkunft der Materialien und ihres früheren Einsatzzwecks eine Schadstoffbelastung mit hinreichender Sicherheit nicht anzunehmen ist und auch keine Hinweise auf solche Belastungen durch Sichtkontrolle erkennbar sind. Alternativ ist durch Begutachtung und Sortierung und ggf. Analyse sichergestellt bzw. nachgewiesen, dass keine oder keine nennenswerte Schadstoffbelastung vorliegt.

Altholzkategorie II

  • Gestrichene, lackierte oder beschichtete Hölzer und Holzwerkstoffe
  • Gebrauchtmöbel und Gebrauchtküchen

Voraussetzung für die Einsortierung in diese Kategorie ist, dass die Materialien frei von PVC-Anhaftungen oder anderen halogenorganischen Verbindungen sowie von Holzschutzmitteln sind. Beispiele sind Gebrauchtmöbel aus furnierten Spanplatten, Bauspanplatten (sofern nicht pilzwidrig imprägniert), Zuschnittreste, Fehlchargen.

Altholzkategorie III

  • Hölzer oder Holzwerkstoffe mit PVC- oder sonstigen halogenorganischen Beschichtungen
  • Möbel und Küchen mit PVC- oder sonstigen halogenorganischen Beschichtungen

Voraussetzung für die Einsortierung in diese Kategorie ist, dass, dass die Materialien frei von Holzschutzmitteln sind. Die stoffliche Verwertung mit PVC- oder sonstigen halogenorganischen Beschichtungen versehene Materialien ist möglich, sofern Lackierungen und Beschichtungen durch eine Vorbehandlung weitgehend entfernt wurden oder im Rahmen des Aufbereitungsprozesses entfernt werden.
Durch moderne Aufbereitungstechnik, z.B. Leichtgutabschieber, Sichtungsanlagen oder die des WKI-Verfahrens, ist die nahezu vollständige Abtrennung von losgelösten Oberflächenpartikeln und PVC- Beschichtungen erreichbar.

.