Elektronisches Nachweisverfahren

Elektronisches Nachweisverfahren

Laut Abfallnachweisverordnung besteht seit 1. Februar 2011 die Pflicht zur elektronischen Nachweisführung für alle am Prozess der Entsorgung gefährlicher Abfälle Beteiligten. Dies gilt für Abfallerzeuger, -entsorger, -beförderer und die zuständigen Behörden.

Vorgehensweise
    
Zunächst ist die persönliche Chipkarte mit codierten persönlichen Unterschriftsdaten und einer Code-Nummer bei einem der nachfolgenden Anbieter zu beantragen (Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit):

TC TrustCenter GmbH 
Sonninstr. 24-28 
20097 Hamburg 
http://www.trustcenter.de

D-Trust GmbH 
Kommandantenstr.15 
10969 Berlin 
http://www.d-trust.de

DeutscheTelekom AG 
Produktzentrum TeleSec 
Untere Industiestr.20 
57250 Netphen 
http://www.telesec.de

Deutsche Post Com GmbH 
Geschäftsfeld Signtrust 
Tulpenfeld 9 
53113 Bonn 
http://www.signtrust.de

Benötigt werden außerdem:

Kartenlesegerät (zu beziehen über die WUD Entsorgung und Recycling GmbH) 
PC mit Internetanschluss* und freiem USB-Port 

Wenn Ihnen sowohl die Signaturkarte mit dazugehöriger Pin sowie das Kartenlesegerät vorliegen, ist ein elektronisches Postfachs bei der Zentrale Koordinierungsstelle der Länder (ZKS-Abfall) zu beantragen. http://leanv.zks-abfall.de/LaenderEANV_Web/registrierung

Weitere Informationen finden Sie auf http://www.saarland.de/51708.htm

*Systemvoraussetzungen 

Betriebssystem

  • Windows Vista 
  • Windows XP

Browser

  • Microsoft Internet Explorer 6.0 
  • Microsoft Internet Explorer 7.0 
  • Mozilla Firefox 2.0

Java-Laufzeitumgebung

  • Java 1.5 und höher 
  • Download Link Java 6.0 unter URL http://www.java.com/de/download/